Annegret Müller-Bächtle

Tuina – Massagetherapie

Die „manuelle“ Therapie innerhalb der TCM ist für mich der Akupunkturersatz. Auch die Tuina benützt die Akupunkturpunkte und das Leitbahnensystem, um auf die Organsysteme einzuwirken - nur ohne Nadeln- mit den Händen.

Es gibt ca. 35 verschiedene Techniken – wie Drücken, Schieben, Kneifen, Kneten ....
 
Einige wirken beruhigend, andere tonisierend. Diese unterscheiden sich vor allem in der Kreisrichtung beim Vibrieren und in der Druckintensität. Eine Tuinabehandlung der Blasenmeridiane am Rücken wirkt z. B. allgemein stärkend und harmonisieren auf den Menschen. Tuina gibt es in einer speziellen Ausrichtung auch für Kinder, die dann auch keine Angst vor Nadeln haben müssen.

Tuina bietet durch die direkt vom Patienten/in wahrnehmbare und mitteilbare Reaktion z.B. der Schmerzintensität oder ein Nachlassen der Muskelanspannung oder ein Kribbeln, ein Jucken .. eine unmittelbare Wirkung. Die Auswahl der Punkte und Leitbahnen werden zuerst nach dem Krankheitsmuster der Diagnose ausgewählt. Aber sie werden auch entsprechend den Reaktionen während der Sitzung laufend angepasst und verändert. So können gute Ergebnisse mit relativ wenig Sitzungen dauerhaft erreicht werden.

Indikationen für Tuina sind Erkrankungen des Bewegungsapparates, neurologischen Erkrankungen, Migräne und Kopfschmerzen.
Erkrankungen der inneren Organe können positiv und unterstützend zur Kräutertherapie behandelt werden. 

 

annegret@naturheilpraxis-mueller-baechtle.de, Tel. 07381-500075